Petes private Wetterstation Breinberg, Neumarkt a. W., Salzburg, Austria


  Coronafälle Österreich und exponentieller Trend 

Die Anzahl der Infizierten hatte sich vom sehr steilen exponentiellen Trend gelöst.
Die Infektionskurve war einigermaßen abgeflacht.

Nun gibt es seit einigen Wochen einen bedenklichen Anstieg.

Dem Herrn Gesundheitsminister muss ich widersprechen. Er meinte in der
Pressestunde von Sonntag, 13. Sep. 2020, dass es derzeit keinen exponentiellen Anstieg gäbe.
Ich sage: Die Infektionskurve ist eine ansteigende exponentielle Kurve.
Auch am Samstag, 19. Sep. 2020, sprach Anschober davon, dass eine exponentielle Welle entstehen
könnte. Lieber Herr Gesundheitsminister, wir haben sie bereits schon länger, die exponentielle Welle.


Datum
Uhrzeit
Insgesamt Infizierte
Zunahme in %  
Derzeit aktive Fälle
01. 09. 2020
02. 09. 2020
03. 09. 2020
04. 09. 2020
05. 09. 2020
06. 09. 2020
07. 09. 2020
08. 09. 2020
09. 09. 2020
10. 09. 2020
11. 09. 2020
12. 09. 2020
13. 09. 2020
14. 09. 2020
15. 09. 2020
16. 09. 2020
17. 09. 2020
18. 09. 2020
19. 09. 2020
20. 09. 2020
21. 09. 2020
22. 09. 2020
23. 09. 2020
24. 09. 2020
25. 09. 2020
15.00
27505 (+220)
27938 (+433)
28363 (+425)
28646 (+283)
28937 (+291)
29135 (+198)
29559 (+424)
30098 (+539)
30622 (+524)
31305 (+693)
32104 (+799)
32727 (+623)
33128 (+401)
33714 (+586)
34556 (+842)
35301 (+745)
36204 (+903)
36989 (+785)
37832 (+843)
38414 (+582)
38989 (+575)
39689 (+700)
40427 (+738)
41142 (+715)
41845 (+703)
0,81 %
1,57 %
1,52 %
1,00 %
1,02 %
0,68 %
1,46 %
1,82 %
1,74 %
2,23 %
2,55 %
1,94 %
1,23 %
1,77 %
2,50 %
2,16 %
2,56 %
2,17 %
2,28 %
1,52 %
1,50 %
1,80 %
1,86 %
1,77 %
1,71 %
3343
3415 (+72)
3466 (+51)
3481 (+15)
3524 (+43)
3492
3515 (+23)
3705 (+190)
4072 (+367)
4456 (+384)
4820 (+364)
5363 (+543)
5643 (+280)
5774 (+131)
6194 (+420)
6660 (+466)
7051 (+391)
7447 (+396)
7748 (+301)
8100 (+352)
8375 (+275)
8220 (-155)
8258 (+38)
8372 (+114)
8413 (+41)





Die Werte bis Dienstag, 15. Sep. 2020 sind in der Gesamttabelle und in den Grafiken 1 und 2 enthalten. Siehe unten!

Die Infektionskurve ist eine ansteigende exponentielle Kurve.
Daher müssen die offiziellen Anweisungen und Maßnahmen befolgt und eingehalten werden.

  Dienstag, 15. September 2020, 15.00 Uhr: 

Abflachung des ursprünglichen sehr steilen Trends. Allerdings steigt die Infektionskurve seit einigen Wochen bedenklich an.

"Infizierte" = Gesamtzahl der positiv getesteten Personen


 
   Aktuelle Tabelle vom 26. Februar 2020 bis Dienstag, 15. September 2020 






  U P D A T E : Grafiken, Stand Dienstag, 15. September 2020

Grafik 1

Ohne Einhaltung der staatlichen Anordungen wäre die schwarze Trendkurve noch steiler!

Und die rote Infektionskurve würde mit ihr gleichziehen!
(Wer das nicht glaubt, soll sich die Infektionskurven gewisser Staaten ansehen.)


1 = 26. Februar                                                                                                            205 = 15. Sep.              205 = 15. Sep.
----------   Infektionen (26. Feb. bis 15. September 2020)                 
----------   exponentieller Trend (26. Feb. bis 15. Sep. 2020)

Hinweis: Mit fortschreitender Abflachung der roten Infektionskurve
sinkt auch die Steigungsrate der schwarzen exponentiellen Kurve.
Das ist der Grund, warum die schwarze Trendkurve nachträglich
stellenweise tiefer liegt als die rote Infektionskurve.

Achtung
Man sieht, wie sich die  Infektionskurve vom sehr steilen exponentiellen Trend löst.
Nun stellt sich die Frage: Wie geht es mit der roten Infektionskurve weiter?
Beim Betrachten der Grafik könnte man meinen, dass die rote Infektionskurve
eh schon relativ flach dahin marschiert und die Sache einigermaßen im Griff sei.
Dem ist aber nicht so!

Dazu Grafik 2, die auf den aktuelleren Infektionszahlen bzw. Steigungswerten
vom 1. Sep. 2020 bis 15. Sep. 2020 basiert.
Die Grafik 2 zeigt, wie sich die rote Infektionskurve bis zum 31. Okt.
rein mathematisch auf Grund des exponentiellen Trends weiter entwickeln würde:
ordentliche Steigung.





Grafik 2


----------  Infektionskurve 1. Sep. bis 15. Sep. 2020
                                ----------  exponentieller Trend bis 31. Oktober 2020
 
Das Ziel muss sein, eine sehr niedrige Steigungsrate zu erreichen und zu halten.
Bei Steigungswerten unter ca. 1 % konnte ab Mitte April 2020 ein erstes Aufatmen
und ein vorläufiges, vorsichtiges und bescheidenes Jubeln angedacht werden.

Mit Einhaltung der gesetzten Maßnahmen besteht die Möglichkeit, das gewünschte Ziel zu erreichen.
Bei unüberlegten Lockerungen bzw. Nichteinhaltung der Maßnahmen würde die Kurve wieder steil ansteigen.
Ein zweites Herunterfahren des öffentlichen Lebens ("Shutdown") wäre eine Katastrophe.

Voraussetzung für eine dauerhafte, durchgreifende und wirksame Lösung des Problems: Medikamente und Impfstoff





Die Folgenden Grafiken beruhen auf dem Datenstand vom 8. Sep. 2020

Grafik 3
Summe
der Infizierten abzüglich Summe der Genesenen (beide 1. Sep. bis 8. Sep. 2020)
Exponentieller Trend ab 1. Sep. bis 31. Okt. 2020



----------- Infizierte abzüglich der Genesenen 1. 9. bis 8. 9.                  --------- exponentieller Trend bis 31. Okt. 2020






Grafik 4







Die Anzahl der Neugenesenen hat die Anzahl der Neuinfizierten überholt.
Aber seit einigen Wochen ist die Anzahl der Neuinfizierten schon wieder höher als die Anzahl der Neugenesenen.




So eine Grafik hat der Gesundheitsminister während der montägigen Pressekonferenz (6. 4. 2020) in die Kamera gehalten.
Da dachte ich mir: Das, was die können, kann ich auch.




N e u e  G r a f i k :

Die aktuell Erkrankten - 1. Sep. 2020 bis 8. Sep. 2020
mit Trend bis 31. Okt. 2020







Einige Aspekte:


Ohne getroffene Maßnahmen gäbe es keine rote Kurve sondern nur die schwarze Horrorkurve !!!
(bezieht sich vor allem auf Grafik 1)
Wer das nicht glaubt, soll sich die Infektionskurven gewisser Staaten ansehen.


Einige am Anfang gesetzte einfachere Maßnahmen haben nach kurzer Zeit eine gewisse Wirkung gezeigt.

Die danach in Kraft getretenen strengeren und umfangreicheren Maßnahmen und
deren Einhaltung haben zu einer weiteren und stärkeren Verbesserung der Situation geführt.

Der unnötige Massenansturm (Hamsterkäufe) in den Geschäften am Freitag, 13. März,
könnte den leicht verbesserten Trend etwas gebremst bzw. beeinträchtigt haben.


Die Situation in Tirol, Ischgl und in anderen Schigebieten etc. hat die Zahl der Infektionen
in Österreich gebietsweise überproportional in die Höhe getrieben.

Die Zunahme von Tests (Drive-In etc.) kann zunächst zu einem Anstieg der Infektionszahlen führen.
In weiterer Folge bewirkt vermehrte Quarantäne einen Rückgang der Steigungsrate.
 
Bei unüberlegten Lockerungen der Maßnahmen würde die Kurve wieder steil ansteigen.
Ein zweites Herunterfahren des öffentlichen Lebens ("Shutdown") wäre eine Katastrophe.

Eine durchgreifende und dauerhafte Lösung des Problems wird vermutlich nur
mit (leider noch nicht vorhandenen) Medikamenten und Impfungen zu erzielen sein.




 
Berechnungen, Tabelle und Grafikerstellung: Peter Schinwald
Quelle für die Anzahl der in Österreich infizierten Personen (täglicher Stand um 15 Uhr): orf.at,
BMSGPK
Quelle für die Anzahl der Genesenen: BMSGPK
Quelle für die Angaben zu den Dunkelziffern: BMBWF, orf.at

Obwohl ich meine Berechnungen, Tabellen und Grafiken nach bestem Wissen und Gewissen
erstelle, können trotzdem Fehler entstehen, deshalb folgende Feststellung:
Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Keine Haftung für die Richtigkeit, kein Anspruch auf wissenschaftliche Gültigkeit.

Copyright © 2020 by Peter Schinwald

Kommentare, Kritik, Anregungen an: wetter(a)pete.at

Peter Schinwald, Neumarkt am Wallersee
Hobby-Wetterstation Breinberg, Neumarkt, Salzburg, Austria

www.pete.at/wetter