Ski-Openings 2014: viel Alkohol, kaum Schnee
(Wer will, kann sich den Winter schön saufen.)
Stimmungskanonen und eventuell Schneekanonen statt echtem Schnee



Sollte der Dezember nicht außergewöhnlich kalt werden, dann wird 2014 das wärmste Jahr seit Aufzeichnungsbeginn 1768!

Damit es noch wärmer wird, kann jeder seinen Beitrag leisten: Zum Beispiel weiterhin fette Spritfresser fahren und

Wohnungen in Wohnanlagen doppelt beheizen. Zusätzlich zur vorhandenen Zentralheizung auch noch den "gemütlichen"
Holzofen anwerfen. Toller Nebeneffekt: Damit kann auch noch eine Erhöhung der Feinstaubbelastung erreicht werden.

"Schatzi, mia miassen den kAAAchelofen anwerfen, da Hansi Hinterseer und da Andi Borg sand heute Abend im Fernsehn.
Dass mas gmiatlich hobm."
"Ja schon, oba da muas i zerst no die Zentralheizung abdrehen."

Ganz wichtig: Während des Sprungs zum Bäcker oder zum Zigaretten-Automaten (!) unbedingt den PKW-Motor laufen lassen.
Vor allem Diesel-Fahrer erreichen mit dieser Maßnahme eine von Fußgängern hoch geschätzte "Bereicherung" der Luftqualität.

Ist das nicht toll? Da gibt es Autos mit Start-Stopp-System, damit sich der Motor beim Stehen an Kreuzungen automatisch
abschaltet. Und zum Ausgleich lassen andere ihre Motoren bei jeder noch so unpassenden Gelegenheit einfach laufen.

Über das stupide Laufenlassen des Motors beim morgendlichen Eiskratzen wollen wir derzeit nicht reden - es gibt nämlich kaum Eis.

Auch sollte man zwecks vermeintlicher Erhaltung des ländlichen Idylls unbedingt vehementer Windkraft-Gegner sein.

Zum Ausgleich, zur Selbstberuhigung und zur Selbsttäuschung einfach beim allgemeinen Nachhaltigkeitsgequatsche
mitmachen und bei jeder Gelegenheit die sinnlos verwendeten Worthülsen "nachhaltig" und "Nachhaltigkeit" nachplappern.


Satirischer Beitrag von Peter Schinwald
November 2014