Trump will Biden-Wahlsieg untergraben

Zitat der Woche:
"All diese Republikaner üben sich gerade in Feigheit."
Senator Chuck Schumer, Chef der Demokraten im US-Senat

In einem Kommentar der "Washington Post" werden die republikanischen Abgeordneten als
gefügige, schwache und rückgratlose Stiefellecker Trumps bezeichnet.

"Think about the fool who by his virtue can be found
In a most unusual situation playing jester to the clown."
(From the song "Race Among the Ruins" by Gordon Lightfoot, 1976)

Megan McArdle von der Washington Post spricht von "Banana Republicans"


Trump 306 : Clinton 232 im Jahr 2016      Laut Trump: "großartiger Wahlsieg, Erdrutschsieg, Arschtritt"

Biden 306 : Trump 232 im Jahr 2020        Laut Trump: "knappes Ergebnis, Wahlbetrug, ich bin Sieger"


Ach ja und so ganz nebenbei: Joe Biden führt "knapp" mit 7 Millionen Stimmen!




Dienstag, 24. Nov. 2020, 0.15 Uhr MEZ:

GAME OVER

DIE ÜBERGABE AN JOE BIDEN HAT BEGONNEN


Trump behauptet aber weiterhin, er sei um den Wahlsieg betrogen worden.





"They're coming to take me away haha"


Jim Acosta, CNN-Reporter, fragt Trump: "Mr. President, sind Sie ein schlechter Verlierer?"


An dieser Trump-Misere gibt es auch etwas Positives:
Man kann zwei Mal eine Niederlage Trumps erleben.
Erstens seine Wahlniederlage und zweitens das Misslingen seiner
sinnlosen Bemühungen, das Wahlergebnis anzufechten bzw. zu untergraben.
Am schönsten natürlich der 20. Jänner 2021, wenn der Typ endlich aus dem White House fliegt.





TRUMP IM FOKUS DER JUSTIZ

       Nach seiner Amtszeit verliert Trump den Schutz vor gerichtlicher Verfolgung.







Aus gegebenen Anlässen soll nochmal darauf hingewiesen werden:

Krankhafte Narzissten können nicht verlieren.
Sie brechen zusammen und/oder stellen FURCHTBARES* an, schlagen wild um sich.
Wenn ein Niedergang nicht abgewendet werden kann, dann wollen sie sich rächen,
d. h. möglichst viele Personen (vermeintlich Schuldige) schädigen, bestrafen
bzw. mit in den Abgrund ziehen.

Beispiele gefällig?

Völlig abstruse, sinnlose und unbegründete Behauptungen über Wahlfälschungen und Manipulationen.

Personen aus den eigenen Reihen, die feststellen, dass der Wahlablauf ok war und sich für vernünftige
Amtsübergabe-Vorbereitungen aussprechen, werden (nicht nur auf Twitter) zur Sau gemacht bzw. gefeuert.

Der Verteidigungsminister, der sich gegen den Einsatz des Militärs gegen US-Zivilisten ausgesprochen hat, wird
gefeuert. Kritik an Bibelauftritt Trumps nach von Trump beauftragter Militärattacke gegen friedliche Demonstranten.

Trump hindert das Biden-Team am rechtzeitigen Zugang zu wichtigen und geheimen Informationen.
Besonders verwerflich: Er verbietet die Zusammenarbeit zwischen den Pandemie-Behörden und dem Biden-Team.
Dass er damit die gesamte amerikanische Bevölkerung gefährdet, checkt er nicht - oder vielleicht doch.
Siehe: "mit in den Abgrund ziehen" (kennt man auch von Bunkerbewohner Adolf)

Vor ein paar Tagen hat der schwierige Obskurant den Chef der Cyber Security per Twitter entlassen, weil dieser
festgestellt hat, dass die US-Wahl völlig korrekt mit großer Sorgfalt und Sicherheit durchgeführt worden ist.

Entgegen gutem Rat erwägt Trump einen nicht durchdachten, überhasteten Truppenabzug aus Afghanistan
und einen (von Experten abgelehnten) Militärschlag gegen den Iran. Das darf dann Joe Biden ausbaden.


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
*) Aktualisierung am 7. Jan. 2020:
Vor zwei Monaten konnten sich manche unter "Furchtbares" nichts vorstellen
und quittierten solche Aussagen nur mit einem müden, ironischen Lächeln.
Nach dem 6. Jänner 2021 dürften bezüglich "Furchtbares" keine Zweifel mehr bestehen.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------





Dieser Noch-Präsident befindet sich im Kriegszustand mit der Wahrheit, der Realität, der Vernunft und der Anständigkeit.


Republikanischer Senator Mitt Romney zeigt sich ob der "Lame-Duck-Aktivitäten" Trumps besorgt.
Inzwischen haben sich weitere republikanische Politiker für eine vernünftige Amtsübergabe ausgesprochen.


Larry Hogan, Republican Governor of Maryland: "Wir fangen an auszusehen wie eine Bananenrepublik."


Meinung eines befragten Passanten:
"For a person who can't get along with being a "lame duck" there are only a few
other options to choose from: crazy horse, mad dog, cold fish, stupid ape, angry crocodile, dirty pig ..."


David Gergen war unabhängiger Berater für die republikanischen Präsidenten Gerald Ford
und Ronald Reagan sowie für den demokratischen Präsidenten Bill Clinton.
Gergen ist heute politischer Analytiker und Kommentator für CNN.

Zum Thema Trump sagte er vor einigen Wochen auf CNN:
"Ich wache manchmal mit dem Gefühl auf, dass wir uns in der Gewalt eines Wahnsinnigen befinden."






Unglaublich und ungeheuerlich!
Einflussnahme auf die Post um Briefwahl zu beeinträchtigen
Was viele nicht wissen oder schon wieder vergessen haben

Dass Trump von der Briefwahl, die mehrheitlich von Demokraten beansprucht wird, nichts hält und sogar
davor warnt, ist allgemein bekannt. Nun hat Trump einige Monate vor der Wahl 2020 seinen Freund und treuen
Wahlspender (DeJoy) zum obersten Post-Chef ernannt. Dieser hat dann angekündigt, bei den für die Briefwahl notwendigen
Einrichtungen, Geräten, Postkästen, Sortiermaschinen etc. Einsparungs- und Abbaumaßnahmen vornehmen zu müssen.
Außerdem hat Trump sich geweigert, der Post notwendige Finanzmittel zukommen zu lassen.

Ob DeJoy auf direkte Anweisung Trumps oder als Trump-Fan in Eigeninitiative gehandelt hat, ist nicht offiziell geklärt.
So etwas läuft dann unter dem Titel "notwendige wirtschaftliche Sparmaßnahmen" - zufällig vor einer großen Wahl.
In Briefen an zuständige Wahlbehörden in bestimmten Bundesstaaten hat der Post-Chef gewarnt,
die Post könnte womöglich nicht alle Briefwahlunterlagen fristgerecht befördern. Warum wohl?

Offizielle Stellen sind dann eingeschritten und haben den Post-Chef dazu verdonnert, dafür zu sorgen, dass
die für die Briefwahl notwendigen Einrichtungen und Kapazitäten entsprechend verbessert bzw. erhöht werden.
In dieser Sache gab es eine Klage von Seiten der Demokraten und eine Anhörung DeJoys im Repräsentantenhaus.

Weitere Infos dazu:
Trump-Freund, Großspender, Post-Chef der USA
Hinweis: DeJoy ist nicht rechts im Bild sondern vorne in der Mitte des Bildes
Trump attackiert die Post





Blamable, chaotische, groteske Pressekonferenz von Trump-Anwalt Giuliani



Laufend prallen die Trump-Anwälte mit ihren (irren) Vorwürfen bei den Gerichten ab.
Ein Richter in Pennsylvania schleudert die Vorbringungen der Trump-Anwälte zurück und




vergleicht die unbewiesenen, zusammengeflickten Vorwürfe mit einem Frankenstein-Monster.



In CNN am Montag, 23. Nov., von mehreren Experten angesprochen:
Um gerichtlich gegen den Wahlsieg Bidens vorgehen zu können,
erhält Trump große Mengen an Geldspenden von seinen Anhängern.

Mittlerweile sind es schon weit mehr als $ 200.000.000.
Was er danach mit dem Geld machen wird, ist eine andere Frage.





Vor vier Jahren "Song of the Week" auf meiner Wetterseite anlässlich der Machtübernahme Trumps:

VIDEO

Nach vier Jahren bestätigt bzw. genau so gültig wie damals,
in Anbetracht des Demokratie-Abbaus und Trumps Umgang mit Normen.
(Die Dame am Ende des Videos kann man ohne weiteres als Hillary betrachten.)



Düstere Aussichten:

Trumps ehemaliger Kommunikationschef Anthony Scaramucci vor ein paar Tagen auf CNN:
Die Republikaner haben sich so an die Machtvorteile durch Trump gewöhnt, dass eine
Wiederwahl Trumps im Jahr 2024 zu einer Orbanisierung Amerikas führen könnte.


Ein CNN-Kommentator an die republikanischen Abgeordneten gerichtet:
Wenn du ein Baby-Krokodil mit nach Hause nimmst und nicht aufpasst,
dann ist irgendwann das Krokodil drinnen und du bist draußen.